Der Reifenhersteller Continental will Kautschuk künftig in Anklam gewinnen. Am heutigen Tage wird das Forschungs- und Versuchslabor zur Herstellung von Kautschuk aus Russischem Löwenzahn eröffnet. “Künftig soll in dem Labor der Anbau und die Verarbeitung von Russischem Löwenzahn als alternative Rohstoffquelle zum Kautschukbaum in den Tropen erforscht werden”, sagte MV-Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) im Vorfeld.

Bürgermeister Michael Galander (IfA) betonte in seiner Eröffnungsrede die gut funktionierende Wirtschaftspolitik auf regionaler Ebene. Wichtig dabei auch eine solide arbeitende Verwaltung im Einklang mit den Entscheidungen der Stadtvertretung.

Früheren Angaben zufolge investiert der Reifenhersteller rund 35 Millionen Euro in den Aufbau des Standortes. Das “Taraxagum Lab Anklam” (lat. taraxacum – Löwenzahn) soll künftig bis zu 20 Mitarbeiter beschäftigen. Den Russischen Löwenzahn bauen Landwirte der Umgebung an, im vergangenen Jahr auf etwa 30 Hektar.